Landjugend erhält den Förderpreis

Handwerkerkooperation „Raumwerk plus“ unterstützt Jugendliche aus
Worphausen und Worpswede
Text und Fotos (Textbereich) von Klaus Göckeritz

 

Lilienthal. . Die Handwerkergemeinschaft Raumwerk plus hat in diesem Jahr neue Wege beschritten. In der Vergangenheit haben die Handwerker ihre Weihnachtsunterstützung an Einrichtungen wie Kindergärten, die Kinderakademie der Bürgerstiftung oder die Lilienthaler Tafel vergeben. In diesem Jahr konnten sich erstmals Gruppen und Vereine bewerben. Nachdem eine Kommission der Gemeinschaft die Bewerbungen gesichtet hatte, fiel die Wahl auf die Landjugend Worphausen-Worpswede.

Dorfgemeinschaftshaus„Alle sieben Bewerbungen erfüllten die Vorgaben der Gemeinnützigkeit und waren in ihren Themen durchweg förderungswürdig. Letztendlich fiel jedoch einstimmig die Auswahl auf die Landjugend Worphausen und Worpswede, die mit der geplanten Modernisierung und Renovierung des ehemaligen Dorfgemeinschaftshauses die Jury überzeugt hat. Wir werden das Vorhaben mit Material, technischem know how sowie Finanzmitteln unterstützen,“ stellt Sprecher Bertold Wegeleben zur Entscheidung fest.

Nutznießer der geplanten Maßnahme, die durch Mitglieder der Landjugend durchgeführt werden soll, sind letztendlich alle Nutzer der Räumlichkeiten. „Das freundliche, frische und sehr informativ geführte Gespräch mit den Vertretern der Förderpreis-Gewinner hat uns gezeigt, dass unsere Unterstützung hier gut aufgehoben ist. „ Die packen das an“, so Wegeleben.

FoerderpreisDie Jugendlichen wollen den Förderpreis im Wert von 1000 Euro für die Verschönerung ihrer Räume im Diedrich-Kück- Haus an der Worphauser Landstraße einsetzen. „Die Räumlichkeiten sind leider in einem miserablen Zustand,“ erklärten Michaela Mehrtens, Marcel Habeck und Thomas Brüning bei der Übergabe des Preises. Die Landjugend hatte das gesamte Gebäude nach Auflösung der Dorfgemeinschaft übernommen, um es selbst zu nutzen, aber auch für andere zu erhalten. Heute wird das Dorfgemeinschaft von anderen Vereinen und einer Mutter- Kind-Gruppe genutzt. Die Landjugend verwendet das Geld und die Hilfe, um das Haus zu sanieren und es wohnlicher zu gestalten. „Dass wir dabei selbst anpacken ist selbstverständlich. Wir benötigen nur das Material und fachkundige Auskunft“, sagt Marcel Habeck. „Denn unser Motto ist Anpacken statt rumschnacken.“

Dass sie anpacken können, haben die Jugendlichen schon an mehreren Stellen bewiesen. Sie engagieren sich beim Tag des offenen Hofes, bei Veranstaltungen der Niedersächsischen Landjugend wie der 72-Stunden- Aktion oder bei der Vorbereitung des Osterfeuers. Dazu bieten sie in Zusammenarbeit mit der Landesorganisation Seminare an, machen Ausflüge oder organisieren Partys.

Niedersachsenweit gibt es rund 250 Ortsgruppen der Landjugend. Die hiesigen Landjugend gehört zum Bezirk Stade mit sieben Kreisgemeinschaften. Zur Kreisgemeinschaft Osterholz gehören die Landjugendgruppen aus Worphausen-Worpswede, Grasberg, St. Jürgen, Schwanewede und Vollersode. Die etwa 50 Jugendlichen aus Worpswede und Worphausen treffen sich immer mittwochs um 19 Uhr im Diedrich-Kück- Haus an der Worphauser Landstraße neben der Feuerwehr. Wer Interesse hat, kann einfach vorbeischauen oder sich vorab auf der Internetseite www.nlj. de informieren.

 

> zurück

 

 

 

Spendenaktion

Karl Hannig, Dieter Köster, Bertold Wegeleben, Christopher Flathmann und Sven Blome (hinten von links); Thomas Brüning, Michaela Mehrtens und Marcel Habeck (vorne von links) vor dem Dorfgemeinschaftshaus in Worphausen.